Plötzlicher Herzstillstand ist kein Herzinfarkt

Plötzlicher Herzstillstand wird häufig mit Herzinfarkt verwechselt.
Ein zurückliegender Herzinfarkt erhöht die Anfälligkeit für plötzlichen Herzstillstand.
Dennoch handelt es sich bei plötzlichem Herzstillstand und Herzinfarkt um zwei völlig verschiedene Phänomene. Zwar liegen beiden Erkrankungen Herzprobleme zugrunde, doch die Risikofaktoren, Behandlungsmöglichkeiten sowie Krankheitsfolgen sind gänzlich unterschiedlich.

Ein Herzinfarkt entsteht, wenn der Blutfluss zum Herzen hin gestört ist, d.h. wenn eines (oder mehrere) der Blutgefäße, die Blut zum Herzen hin transportieren, verstopft sind. Der im Blut gebundene Sauerstoff kann nicht bis zum Herzen transportiert werden, so dass das Herz durch Sauerstoffmangel geschädigt wird. Diese Schädigung des Herzmuskels kann zu Störungen des elektrischen Erregungsleitungssystems des Herzens führen. Störungen der elektrischen Herzimpulse wiederum können gefährlich erhöhten Herzrhythmus verursachen, der in einen plötzlichem Herzstillstand resultieren kann.

Anders als der Herzinfarkt wird der plötzliche Herzstillstand normalerweise durch eine Störung der elektrischen Herzimpulse verursacht. Der plötzliche Herzstillstand tritt dann auf, wenn die Herzkammern (Ventrikel) plötzlich beginnen, sich in schnellem, unregelmäßigem Rhythmus zu bewegen, so dass die Herzkammern eigentlich nicht mehr richtig pumpen, sondern nur noch „zucken“ (das so genannte Kammerflimmern). Durch das unrhythmische Flimmern der Herzkammern kann das Herz keine Pumpleistung mehr erbringen, so dass Körper und Gehirn nicht mehr mit Blut und Sauerstoff versorgt werden. Binnen weniger Sekunden verliert der Patient das Bewusstsein und zeigt keinen Puls mehr.
Nur sofortige notfallmedizinische Behandlung, wie Herz-Lungen-Reanimation und externe Defibrillation können dann die Todesfolge noch verhindern.

Nach Auftreten des plötzlichen Herzstillstandes verringern sich in jeder Minute ohne Behandlung die Überlebenschancen des Patienten um 10%. Die notfallmedizinische Behandlung muss unverzüglich aufgenommen werden, um den Tod zu verhindern.

Wenn Sie, oder jemand aus Ihrem Bekanntenkreis, bereits einen Herzinfarkt erlitten haben, ist es ganz besonders wichtig, dass Sie die Risikofaktoren des plötzlichen Herzstillstands kennen. Um dem plötzlichen Herzstillstand vorzubeugen, verschreiben Kardiologen häufig eine Behandlung, deren Ziel darin besteht, die Herzfrequenz zu überwachen bzw. das Herz durch externe elektrische Impulse wieder in den normalen Rhythmus zu bringen.

Wenn plötzlicher Herzstillstand auftritt, kann nur durch schnelles Handeln und Eingreifen Leben gerettet werden.